Der erste Börsengang des Jahres 2018 an der Frankfurter Scale steht vor der Tür und ist bereits im vollem Gange. Die Stemmer Imaging AG (ISIN: DE000A2G9MZ9) aus Puchheim bei München wagt den Schritt an die Börse.

Bis jetzt hat die Deutsche Börse mit ihrem Segment Scale ein gutes Händchen mit ihren Börsengängen bewiesen. Es gab 2017 keine Enttäuschungen. So ist für Stemmer und vor allem für den weiteren Reputationsaufbau des Segments Scale zu hoffen, dass auch der aktuelle Börsengang erfolgreich wird.

Führender Anbieter der industriellen Bildverarbeitung

Die Stemmer Imaging AG ist eines der führenden Anbieter von Bildverarbeitungstechnologien in Europa. Die Anwendungen finden vor allem in der Industrie und in der Wissenschaft ihren Einsatz. Stemmer entwickelt seine Produkte in Deutschland und vertreibt diese in neunzehn Europäischen Ländern.

Im Detail kommen die Erzeugnisse und Dienstleistungen der Stemmer Imaging AG vor allem in der Qualitätskontrolle zum Einsatz. Der ganzheitliche Ansatz bietet eine Lösung aus Hardware, Software und anderen Systemkomponenten, die es Kunden ermöglicht, schnell und effizient Fehler wie Risse, Unebenheiten und anderes zu erkennen. Eine Effizienzsteigerung ist die Folge.

Zu Stemmers Kunden gehören Unternehmen wie Harro Höflinger, das Verpackungen für die Pharmaindustrie herstellt, aber auch das Schweizer Unternehmen Hunkeler, welches in der papierverarbeitenden Industrie angesiedelt ist. Unternehmen aus den Bereichen Automobilzulieferung, Lebensmittel, Sicherheit, Elektronik gehören ebenfalls zu den Kunden der Stemmer Imaging AG.

Es ist damit zu rechnen, dass der Zielmarkt weiter überproportional wachsen dürfte. Vor allem der positive Trend rund um die Thematiken Industrie 4.0 oder Factory Automation sollten zu einer starken Nachfrage nach Anwendungen der industriellen Bildverarbeitung führen.

Aktuell beschäftigt das Unternehmen 260 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von 88,3 Mio. EUR. Der Umsatz konnte in den letzten fünf Jahren ein annualisiertes Wachstum von 15% erreichen. Die EBITDA Marge lag 2017 bei 8,6%.

Weitere Details zum Börsengang

Die Investmentbank Hauck und Aufhäuser begleitet den Börsengang der Stemmer Imaging AG. Bis voraussichtlich zum 22. Februar kann gezeichnet werden. Der erste Handelstag ist für den 27. Februar geplant.

Bis zu 1,5 Mio. Aktien sollen aus einer Kapitalerhöhung platziert werden. Außerdem plant der neue Großaktionär Primepulse 1,49 Mio. Aktien abzugeben.

Mit dem Erlös soll laut Management das Unternehmen, das organische Wachstum vorangetrieben werden. Das Unternehmen will vor allem in die Entwicklung neuer Produkte und einer Optimierung der Geschäftsprozesse investieren.

Falls alle Aktien platziert werden, wäre der Streubesitz bei 46%. Die Preisspanne des Börsengangs liegt zwischen 32 EUR und 36 EUR.

nebenwerte ONLINE Redaktion

Verfasst von nebenwerte ONLINE Redaktion

nebenwerte ONLINE ist ein neuer, deutschsprachiger Börsenblog für Nebenwerte weltweit. Dank fundierter Recherche und globalem Expertennetzwerk berichtet nebenwerte ONLINE regelmäßig exklusiv über spannende Wachstum-Stories aus dem Bereich der Small- und Midcap Aktien und bietet börseninteressierten Lesern somit mit eine effiziente Informationsplattform für Investment- und Tradingchancen.

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.