Technologie, aber wie? Um wachstumsstarke Technologietitel zu finden, müssen deutsche Anleger nicht ins Silicon Valley blicken. Auch jenseits des Nasdaq 100 gibt es interessante Unternehmen. Einige klingen auf den ersten Blick überhaupt nicht nach Technologie, haben es aber in sich. Wir stellen fünf deutsche Technologie-Titel vor, die in den nächsten Monaten interessant werden könnten.

Manz Automation

Der Maschinenbauer Manz AG (WKN: A0JQ5U) hat sich auf Hightech für Zukunftsmärkte spezialisiert: Batterien, funktionale Gläser aber auch Brennstoffzellen, Solarpanels oder auch Elektronikbauteile können mit den Maschinen von Manz gefertigt werden. Während viele Zukunftsbranchen früher oder später mit Überkapazitäten zu kämpfen haben, profitiert Maschinenbauer Manz vom Automatisierungstrend auf gleich mehreren interessanten Märkten. Obwohl Manz für deutsche Wertarbeit steht, die ihren Preis hat, ist das Unternehmen ganz weit vorne mit dabei, wenn es um intelligente Maschinen und Industrie 4.0 geht.

Wirecard

Der Spezialist für Lösungen rund ums Bezahlen Wirecard (WKN: 747206), ist eines der schillerndsten Unternehmen am deutschen Markt. Während sich viele Banken und Finanzdienstleister mit neuesten Technologiethemen noch immer schwer tun, entwickelt Wirecard ein innovatives Produkt nach dem anderen und expandiert auch außerhalb Deutschlands. Wenn wir uns heute Supermärkte ohne Kassen oder das Bezahlen mit Smartphone oder Smartwatch vorstellen, sind Lösungen von Wirecard die erste Wahl. Zuletzt stieg der Umsatz deutlich an, hinzu kommt, dass Wirecard mit seinem Geschäftsmodell wenig Konkurrenz hat.

Fintech Group

Zur Fintech Group (WKN: FTG111) gehört das seit 1988 etablierte Systemhaus XCOM sowie der Onlinebroker Flatex. Als Technologieunternehmen mit Banklizenz agiert die Fintech Group ganz nah am Bedarf der Finanzindustrie und sieht sich als Partner von kleineren Fintech Startups. Strategische Partner sind neben der Commerzbank auch Morgan Stanley sowie der Berliner Inkubator Rocket Internet.

Finlab

Neben der Fintech Group gilt Finlab (WKN: 121806) als innovativer Spieler im Bereich der Finanztechnologie. Der Inkubator will sowohl eigene Ideen umsetzen, als auch sich an bestehenden Projekten als Minderheitskapitalgeber beteiligen. Als drittes Standbein stehen Investments in Venture-Capital-Fonds, die einerseits den Effekt der Diversifikation erfüllen und andererseits dabei helfen sollen, Netzwerke zu knüpfen. Finlab hat derzeit sechs direkte Beteiligungen im Portfolio.

QSC

Der ehemalige DSL-Netzanbieter QSC AG (WKN: 513700) liefert heute IT-Lösungen, hat sein Geschäftsmodell 2016 umgekrempelt und Kosten drastisch gesenkt. Künftig sollen Kunden Lösungen rund um das Internet der Dinge und Cloud-Anwendungen erhalten und langfristig beim Düsseldorfer Unternehmen bleiben. Aktuell schreibt QSC noch Verluste, die Gewinnzone soll aber schnell erreicht werden.

nebenwerte ONLINE Redaktion

Verfasst von nebenwerte ONLINE Redaktion

nebenwerte ONLINE ist ein neuer, deutschsprachiger Börsenblog für Nebenwerte weltweit. Dank fundierter Recherche und globalem Expertennetzwerk berichtet nebenwerte ONLINE regelmäßig exklusiv über spannende Wachstum-Stories aus dem Bereich der Small- und Midcap Aktien und bietet börseninteressierten Lesern somit mit eine effiziente Informationsplattform für Investment- und Tradingchancen.

One Comment

  1. +1 für den tollen Artikel!

    Antworten

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.