Waren die Diamanten in Folge der abwärts gleitenden Rohstoffmärkte seit 2011 ebenfalls abgetaucht, so scheinen sie aktuell gute Voraussetzungen zu besitzen, in den kommenden Jahren wieder in einen aufstrebenden Trend überzugehen.

Dass Diamanten nicht nur für die Schmuckindustrie von Bedeutung sind sondern auch für Anleger möchte ich hier an einem kleinen persönlichen Beispiel demonstrieren. Ich hatte vor rd. 30 Jahren meiner Frau aus einem brasilianischen Bankdepot einen fantastisch gelblich (typisch für brasilianische Funde) funkelnden lupenreinen und im Amsterdamer Schliff gefertigten 1,25-Karäter um damals 30.000,- Österreichische Schillinge (heute € 2.180,-) samt Zertifikat erworben. Vor rd. 10 Jahren, also 20 Jahre später, ließen wir ihn aus versicherungstechnischen Gründen von einem Gutachter schätzen. Und der befand den aktuellen Wert mit rd. € 13.800,- für angemessen. Diese mehr als Versechsfachung des Wertes zeigt, dass für langfristig orientierte Anleger Diamanten durchaus eine attraktive Ergänzung zu anderen Depotwerten darstellen kann. Zurück zur heutigen Situation, nachdem die Diamantpreise zurückgekommen sind, viele Minen aus Altersgründen am Ende ihrer Lebenszeit sind, und der Markt mit Steigerungen von 3% bis 4% jährlich für die kommenden Jahre ausgeht. Alles gute Ausgangspositionen für die kommenden Jahre.

Zusätzlich werden Diamanten in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheiten als Anlageform verstärkt angenommen. Und wenn wir uns die weltweiten Wirtschafts- und Finanzsysteme ansehen, so sind Ängste über die Stabilität durchaus angebracht und allerorts werden von Expertenseite Turbulenzen und Instabilität auf den Weltmärkten und Finanzsystemen erwartet. Ein Umstand, bei dem viel Kapital aus einknickenden Anlageklassen verstärkt bemüht ist einen „sicheren Hafen“ zu finden. Und Diamanten – so sehr auch alle auf Gold achten – sind ebenfalls eine sichere und wertbeständige Anlageform, die man nicht übersehen sollte.

Interessanterweise belebt sich der Diamantmarkt immer dann, wenn neben den allgemeinen Bedingungen auch große und bedeutende Funde gemacht werden. Bedeutende Funde meldete z.B. Lucapa Diamond (WKN: A0M6U8; ISIN: AU000000LOM6) in den vergangenen Monaten immer wieder. Aber auch die kommende Produktion der größten Diamantmine der Welt könnte diesen Edelstein wieder verstärkt in den Fokus der Medien rücken lassen. Etwas, was normal Umsatz- und Preissteigerungen nach sich zieht.

Diamanten Sorengung Kanada

Quelle: Mountain Provinz, Kanada

Oben abgebildet ist die erste Sprengung auf der Diamantmine von De Beers (51%) und Mountain Province Diamonds (49%). Mittlerweile ist der Aufbau zu mehr als 80% fertiggestellt und man erwartet die erste Produktion im 2. Halbjahr 2016.

Interessant ist diese Mine deshalb, da sie nicht nur einige alternde Betriebe mit ihrem Nachschub ersetzen kann, sondern mit einer Jahresproduktion von rd. 4,5 Mio. Karat gleich vom Start weg die größte Mine der Welt sein wird. Rd. USD 1,1 Mrd. verschlang der Aufbau dieser Mine, die rd. 400 Arbeitskräfte im arktischen Norden von Kanada beschäftigen wird.

Großfunde und bedeutende Minen sind, wie bereits erwähnt, die Zugpferde für steigendes Interesse und höhere Preise. Und diese Fakten treffen derzeit hervorragend auf einen seit Jahren etwas gedrückten Markt. Ein Grund mehr, wie wir denken, auch das Potential von Diamanten bei künftigen Portfolioüberlegungen mit einzubeziehen.

nebenwerte ONLINE Redaktion

Verfasst von nebenwerte ONLINE Redaktion

nebenwerte ONLINE ist ein neuer, deutschsprachiger Börsenblog für Nebenwerte weltweit. Dank fundierter Recherche und globalem Expertennetzwerk berichtet nebenwerte ONLINE regelmäßig exklusiv über spannende Wachstum-Stories aus dem Bereich der Small- und Midcap Aktien und bietet börseninteressierten Lesern somit mit eine effiziente Informationsplattform für Investment- und Tradingchancen.

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.